Die Checkliste für Ihre qualifizierte Ausbildung als Coach

Die sechs Top-Qualifikationen die eine gute Coachingausbildung ausmachen. Sechs Fragen, die Sie sich vor Ihrer Ausbildung stellten sollten.

1. Eine gute Coaching-Ausbildung hat ein gutes Zusammenspiel von Theorie und Praxis
In einer guten Coaching-Ausbildung stehen Theorie und Praxis in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander. Theorie, Praxis und der Transfer in den (Beratungs-) Alltag sind miteinander verknüpft.
Die Theorie legt die Grundlage. Sie hilft, das menschliche Miteinander folgerichtig zu erklären und ist deshalb unerlässlich, um Menschen und Situationen unvoreingenommen zu deuten.

2. Erweitert das Wissen. Coaching braucht Menschenkenntnis

Coaches arbeiten „am Menschen“, weshalb sie zwingend Wissen über das menschliche Denken, Fühlen und Handeln benötigen. Es liegt auf der Hand: Psychologische Kenntnisse sind die Grundlage für eine professionelle Coaching-Kompetenz. Demgegenüber stellt Gerhard Roth (2016, S. 54) jedoch fest: „Viele Coaches arbeiten lediglich auf der Ebene der Praxistheorie und kombinieren verschiedene Tools miteinander… Die Coaches der zweiten Generation sind wenig mit den theoretischen Wurzeln ihrer Beratungsarbeit vertraut.“
Nicht selten gerät ein Coaching-Gespräch zu einem Suchen und Tasten im Irrgarten.
Tools helfen hier nicht weiter, obwohl sie vielfach als Zauberinstrument gelten. Wir bei Coachingplus meinen: Methodische Vielfalt ist hilfreich, doch macht die Aneinanderreihung von Tools noch keinen guten Coach aus. Coachingplus legt Wert auf eine tragfähige Arbeitsgrundlage und setzt dabei auf die Individualpsychologie. Die Individualpsychologie erklärt das menschliche Handeln und legt die Grundlage für eine ganzheitliche Intervention. Sie setzt auf Selbstverantwortung des Kunden und individuelle Interventionen.

Interventionen für Individuen

„Viele Coaches scheitern an inneren Blockaden des Kunden“, sagt Ulrich Dehner in der Wirtschaftspsychologie aktuell (Ausgabe 2/2017, S. 40). Blockaden sind Denkmuster der Form „Das-geht-aber-nicht“. Für ein fruchtbares Gespräch braucht der Coach Interventionsmöglichkeiten – Methoden, mit deren Hilfe es gelingt, die blockierenden inneren Muster zu erkennen und aufzulösen.
Zu dem Zweck haben Bärtschi & Bärtschi schon 2002 den GPI-Persönlichkeitstest (https://coachingplus.ch/gpi-experte-werden/) entwickelt. Er analysiert die Grundrichtung einer Persönlichkeit, ihre Stärken und ihr Entwicklungspotential. Zugleich zeigt er Wege auf, wie ein Mensch seine Chancen als Persönlichkeit ausschöpfen kann – und zwar ganz pragmatisch im täglichen Handeln. Ergänzend verschafft das Buch „Ich bin mein eigener Coach“ Einblick in Denkmuster und Überzeugungen einer Person. Es unterstützt den Coaching-Kunden, seine individuellen Handlungsmuster aufzudecken und zu erweitern. Das Buch von Urs R. Bärtschi ist in zweiter Auflage bei Springer/Gabler erschienen.

3. Lernen macht Spass
Gleichwertigkeit, gegenseitiger Respekt und Offenheit ziehen sich als roter Faden durch die Ausbildung von Coachingplus. Das ist kein Zufall: Die viel zitierte Augenhöhe ist die Grundlage für ein effektives Lernen. Wo sich Menschen sicher fühlen und offen sind, sind sie aufnahmebereit. In den Kurstagen erfahren die Teilnehmer an sich selbst, welche Wirkung soziale Gleichwertigkeit entfaltet.
Auch für die gegenseitige Wertschätzung hat Alfred Adler die Grundlage gelegt: „Gemeinschaftsgefühl ist, mit den Augen eines anderen zu sehen, mit den Ohren eines anderen zu hören, mit dem Herzen eines anderen zu fühlen.“ Für ihn (und Coachingplus) ist die soziale Gleichwertigkeit die Basis für tragfähige Beziehungen. Menschen gleichwertig zu begegnen, ist weniger ein Tun als eine Haltung. Diese Überzeugung leben wir jeden Tag.

4. Die Ausbildung fördert die (Selbst-) Wahrnehmungsfähigkeit und Reflexion

Im Alltag treffen wir auf unzählige Situationen, in denen wir unseren Denkrahmen erweitern sollten oder müssten. Oft fehlt es an einem frischen Blick. Am Mut, neue Wege zu gehen. So bleibt alles beim Alten. „Wer immer das Gleiche tut, wird immer das Gleiche bekommen“, hat schon Henry Ford gesagt. In der Ausbildung zum Coach wird die Frage nach einem neuen Blickwinkel virulent. Coaching ist ja nichts anderes, als ein gestützter Denkprozess mit dem Ziel, die Gedankenwelt des Kunden zu erweitern. Der Coach hilft seinem Kunden, eine übergeordnete Sichtweise einzunehmen. So gelingt es, unbefangen über Situationen und Gegebenheiten zu reflektieren. Es entsteht ein „Denk-Raum“, innerhalb dessen der Kunde aus seinen Verhaltensweisen, Handlungen, Reaktionen und Wertungen Schlussfolgerungen zieht. Dieser Abstand ist unabdingbar.
Gibt es keine andere Möglichkeit der Selbstreflexion? Selbstverständlich sind Ratgeber oder schriftliche Arbeitsblätter hilfreich. Doch können sie die Selbstreflexion nur in Teilen begleiten. Einer vollständigen Selbsterkenntnis steht der berühmte blinde Fleck im Weg – das, was den Menschen behindert, was aber keiner an sich selbst entdecken kann. Für diesen blinden Flecken braucht die Selbstreflexion das Zwiegespräch. Wer andere in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt, ist gut beraten, bei sich selbst anzufangen.

5. Praxis entwickeln. An der Praxis lernen, dem Seminartrainer über die Schulter schauen!

Bei Coachingplus sind alle Dozenten als Einzel- und/oder Teamcoach tätig. Urs R. Bärtschi selbst hat mehr als 4.000 Einzelcoachings mit Kunden durchgeführt. Er ist nach wir vor als Coach aktiv. Die Teilnehmer profitieren von diesem Erfahrungsschatz. Zugleich haben sie die Gelegenheit, verschiedene Live-Coachings zu verfolgen.

6. Das Gelernte mit der eigenen beruflichen Praxis verknüpfen
Coaching ist die Antwort auf eine Welt, die sich stetig verändert und zunehmend Flexibilität fordert. Durch Coaching erweitern Menschen ihre Sichtweise, legen kreative Kräfte frei und finden Zugang zu Lösungen. Sie optimieren ihre persönliche Kompetenz, stärken ihren Mut und handeln dadurch konsequenter.
Coaches sind meist Personen, die über Jahre ihre berufliche Karriere gefestigt haben und aufgrund einer berufsbegleitenden Ausbildung psychologische Beratungskompetenz erworben haben.
Coachingplus vermittelt alle notwendigen Kompetenzen, um Personen in Arbeits- und Berufsfeld in Lern-, Veränderungs- und Entwicklungsprozessen begleiten zu können. In der Alltagspraxis gilt es, Erfahrungen zu sammeln und seinen eigenen Coaching Stil zu finden.

Coachingplus. Ein Name, ein Wert.
18 Jahre jung. 2018 wird Coachingplus „volljährig“ und blickt stolz auf eine nachhaltige und langfristige Positionierung im Schweizer Coachingmarkt zurück. Jahre, in welchen die Werte Stabilität, Glaubwürdigkeit und Professionalität der Marke Treue und Erfolg einbrachten.

Dialog mit Urs R. Bärtschi
Sie erreichen mich unter:
https://coachingplus.ch/kontakt/

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

GPI-Persönlichkeitstest: Jetzt als frei verfügbare Lizenz

Die Grundrichtung der Persönlichkeit erkennen: schnell, aussagekräftig, alltagstauglich.
20 Jahre Entwicklung, 2.500 Lizenznehmer: Ruth und Urs R. Bärtschi wollten es genau wissen. Jetzt ist ihr Angebot reif und steht als GPI-Online-Test in einer freien Lizenz zur Verfügung. Der Test analysiert die Grundrichtung der Persönlichkeit, ihre Stärken und ihr Entwicklungspotential. Zugleich zeigt er Wege auf, die Chancen der Persönlichkeit auszuschöpfen – und zwar pragmatisch auf Handlungsebene.

HR-Verantwortliche, Psychologen, Coaches, Berater und Trainer setzen den Test bereits seit 2002 ein, ob im Einzelgespräch oder im Team. Jeder Mensch will wissen, was ihn auszeichnet. Der Test nutzt diese natürliche Neugier und öffnet damit ein Fenster für die Persönlichkeitsentwicklung. Dabei zeichnet er sich durch eine einfache Sprache aus. Von den Kandidaten ist er in wenigen Minuten bearbeitet.
Bislang war der Test alleine in Kombination mit einer mehrtägigen Ausbildung verfügbar. Nun gibt es ihn als singuläre Lizenz. Zur Linzenvergabe gehören ein eintägiger Intensivworkshop sowie zwei Tage für die Zertifizierung. Auf dieses Begleitprogramm kommt es den beiden Herausgebern an, denn der Test versteht sich als Auftakt für die anschliessende Begleitung und Beratung. „Erst der Test in Kombination mit der Beratung sichert der Kunde die Wirksamkeit“, erklärt Urs R. Bärtschi. Als Ergänzung haben die Herausgeber ein Workbook für die Selbstreflektion und das Selbstmanagement herausgegeben. Der Bestseller „Ich bin mein eigener Coach“ wurde in den Jahren 2014 und 2015 als Top-10 der Schweizer Wirtschaftsbüchern ausgezeichnet. Die Herausgeber unterstützen die Lizenznehmer aussderdem mit individueller Onlineberatung.

Die Herausgeber Urs und Ruth Bärtschi sind auf dem Schweizer Markt für Persönlichkeitsentwicklung und Coaching wohl bekannt. Urs R. Bärtschi ist Inhaber der Coachingplus GmbH. Zugleich ist er Initiator und Trainer des 10-tägigen Studiengangs für angewandtes Coaching sowie dessen Aufbauprogramm. Der Coach und Buchautor bereitet die Absolventen auf den eidgenössisch anerkannten Coachingabschluss «Eidg. Betrieblicher Mentor FA» vor.
Ruth Bärtschi ist Leiterin der Akademie für Individualpsychologie GmbH. Die psychosoziale Beraterin mit eidg. Diplom bildet Studierende aus und bereitet sie auf die höhere Fachprüfung «Psychosoziale Berater/in mit eidgenössischem Diplom» vor. Die Ausbildung ist SGfB zertifiziert.

Weiterführende Informationen zu den Inhalten und den Konditionen unter https://coachingplus.ch/gpi-experte-werden/

Die Coachingplus GmbH bildet Studierende in einem 10-tägigen Studiengang für angewandtes Coaching aus. Basis der Coaching-Ausbildung ist die Individualpsychologie nach Alfred Adler – eine verständliche Alltags- und Gebrauchspsychologie. Der Studiengang unterstützt zudem die berufliche Ausbildung als eidg. Betrieblicher Mentor FA / dipl. Coach SCA.

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Mut zum Lampenfieber

Gewusst wie – Wachstumschancen erkennen!

„Ein öffentlicher Auftritt wirkt wie ein Vergrösserungsglas für persönliche Unsicherheiten und Selbstzweifel.“
Michael Bohne
„Freude und Angst sind Vergrösserungsgläser.“
Jeremias Gotthelf

Jeder, der gelegentlich oder häufiger auf der Bühne steht, kennt das Lampenfieber: die Nervosität in den letzten Minuten; die Spannung; die ungeteilte Aufmerksamkeit des Publikums; das Scheinwerferlicht; die vielen Augen im Dunkeln und die bange Frage: Ob alles gut geht? Ihr Publikum wartet schon auf Sie und erhofft sich eine informative, gerne auch unterhaltsame Zeit.
Wenn Sie auf der Bühne stehen, stehen Sie zugleich im Fokus. Das, was in diesem Moment in Ihrem Inneren vorgeht, verweist unmittelbar auf Ihre Wachstumschancen. Ihre inneren Kritiker sind jetzt in Hochform und geben alles.
Doch gerade dann, wenn Sie sich auf die Bühne wagen, wachsen sie innerlich und festigen ihre Persönlichkeit. Wie das?

https://coachingplus.ch/mut-zum-lampenfieber/

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Sieben Tipps für Ihre Positionierung als Coach

Empfehlungen für die Selbständigkeit und ein stets gut gefülltes Auftragsbuch

Mit einer klaren Positionierung sind Sie gut gerüstet. Die sieben wichtigsten Tipps für Ihre Positionierung als Coach habe ich Ihnen hier zusammengestellt.

1. Haben Sie sich positioniert?!
2. Finden Sie Ihre authentische Positionierung
3. Stärken begeistern
4. Die klassischen Fehler in der Positionierung
5. Worum es wirklich geht – den Kunden!
6. Wer ist Ihre Kunde?
7. Konzentration der Kräfte

Erliegen Sie nicht der Versuchung, allen alles anbieten zu wollen, und zu jedem Thema etwas sagen zu können. Sie müssen nicht Alleskönner werden. Vielmehr geht es darum, die eigene Besonderheit herauszustellen und mit Ausdauer zu kommunizieren.

Umfang: 6 Seiten

Lesen Sie in 5 Minuten die sieben Powertipps! Gratis download hier!

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Werden Sie Lizenznehmer!

Werden Sie Lizenznehmer!

Verstehen, wie Sie und andere „ticken“?

„Wie bin ich? Wie wirke ich?“ Die Frage beschäftigt jeden von uns. Aus dem Grund mögen Menschen Persönlichkeitstests. Ihre Vorteile:

Ein Test – vielfache Verwendung
Einfach – mit vielen Aha-Erlebnissen
Preiswert und schnell

Der GPI®-Persönlichkeitstest für mehr Leichtigkeit im Leben: sich erkennen; gelöst leben, andere verstehen!

Hier weiterlesen!

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Fitnessprogramm! Sieben „Exercises“ für ein kraftvolles, selbstbestimmtes Leben

Schwungvoller leben? Das Coaching kennt erprobte Mittel:

Ihr mentales Fitnessprogramm! Sieben „Exercises“ für ein kraftvolles, selbstbestimmtes Leben

Lesen Sie jetzt sieben Powertipps! https://urs-r-baertschi.ch/mentales-fitnessprogramm/

Morgens aufwachen, sich vital, frisch und ausgeruht fühlen – mit Lust auf den Tag. Das ist toll! Holen Sie sich Energie durch ein mentales Fitnessprogramm, welches Ihnen in sieben „Exercises“ hilft, die Aufgaben des Lebens kraftvoll in die Hand zu nehmen.

Exercise 1: Ich kanns: Mit Selbstvertrauen Hürden aus dem Weg räumen

Exercise 2: Weder Superman noch Cat-Woman. Und das ist gut so

Exercise 3: Das Gestern gestern sein lassen und das Jetzt gestalten

Exercise 4: Bleiben Sie aktiv dran!

Exercise 5: Schwankungen akzeptieren

Exercise 6: Weiter gehen, Neues wagen

Exercise 7: Wissen was Erfolg ist

Fördern Sie mit Ihrem mentalen Fitness-Programm Ihre Persönlichkeit und trainieren Sie Ihre Entschlusskraft und erweitern Sie Ihre Sichtweisen. Wertschätzen Sie sich dabei selbst, wie auch Ihre Mitmenschen. Es lohnt sich!

 

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Goldjubel – Berufsprüfung Betrieblicher Mentor FA

Beat Feuz in St. Moritz im Goldjubel! Im Wintersport wird in diesen Tagen gejubelt und sich über Medaillen gefreut.

Goldjubel auch bei Coachingplus!

Am Freitag, 10. Februar fand in Olten die vierte Diplomfeier zum/zur betrieblichen Mentor/In mit eidg. Fachausweis statt. An der diesjährigen Berufsprüfung holte Gabriele Baltensperger-Rödter Gold. Als Jahrgangsbeste wurde sie mit einem Blumenstrauss und einem Goldvreneli geehrt und ausgezeichnet.

Das zweitbeste Prüfungsresultat erzielte Holger Schimanke. Zwei Absolvierende von Coachingplus auf Rang 1 & 2 ist erstmalig und einmalig in der Geschichte. Wir sind mächtig stolz.

Die Absolventen verfügen über professionelle Kompetenzen, Einzelpersonen in ihrem Arbeits- und Berufsumfeld in Lern-, Veränderungs- und Entwicklungsprozessen zu beraten, zu coachen und zu fördern!

http://coachingplus.ch/goldjubel/

 

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

GPI®-Workbook

GPI®-Workbook

Zweite Auflage ist jetzt erhältlich!

Das ausgezeichnete Arbeitsheft für Coachs ist jetzt in der zweiten Auflage erschienen. 102 Tage und Sie sind Zertifizierter GPI® Coach.

Von erprobten Coaching-Tools profitieren

Das GPI® Workbook wird mit Erfolg in Einzel- und Teamcoachings eingesetzt. Als Coach vertiefen und erweitern ihre Beratungskompetenz umfassend. Das Testverfahren GPI® erzeugt ausschliesslich Gewinner. Der Vorteil des Testverfahren GPI® besteht darin, dass man sowohl sich selbst, als auch sein Gegenüber besser verstehen lernt. Das Verfahren basiert auf Stärken und Möglichkeiten und zeigt konkrete, handlungsorientierte Wege zur Ausschöpfung des eigenen Potenzials auf. Hier weiterlesen: http://coachingplus.ch/coaching-tool/

 

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Erfolgreiche Absolventen zum/zur betrieblichen Mentor(in)

Im November wurde die vierte Prüfung zum «Betrieblicher Mentor / Betriebliche Mentorin mit eidgenössischem Fachausweis FA» unter Aufsicht vom SBFI, dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, durchgeführt.

Coachingplus gratuliert den erfolgreichen Absolventen. Der Fachausweis wird am 10. Februar 2017 in Olten verliehen.

Lesen Sie her weiter: http://coachingplus.ch/news-betrieblicher-mentor-fachausweis-november-2016/

 

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Wie Sie erfolgreich Stress-Situationen bewältigen können

Wie Sie in Stresssituationen einen kühlen Kopf bewahren und sich nicht selbst ein Bein stellen.

  • Wie Menschen sich unter Stress selbst sabotieren
  • und was sie dagegen tun können.

Endlich ist der grosse Tag da: Sie haben sich gründlich vorbereitet und sind jetzt auf dem Weg zu Ihrem Vorstellungsgespräch. In einer Stunde geht es los.

Sie sitzen also in Ihrem Auto. Da geraten Sie unversehens in einen Stau. Eigentlich kein Problem: Sie haben ja noch Zeit. Heute aber ärgern sie sich. Dabei fällt Ihnen das Vorstellungsgespräch von vor zwei Wochen ein. Die Rückmeldungen waren Erfolg verheissend gewesen und sie hatten sich schon gefreut. Doch dann lag vor ein paar Tagen die Absage im Briefkasten. Nach und nach machen sich Ihre Gedanken selbstständig. Sie denken:

  • „Es wird wieder nicht klappen.“
  • „Bestimmt werde ich das Gespräch vermasseln.“
  • „Mir wird auf die Fragen sicherlich keine vernünftige Antwort einfallen.“
  • „Mit 50 kriege ich sowieso keinen Job mehr.“
  • „Ich bin zu teuer und überhaupt.“
  • „Andere sind begabter und geschickter als ich.“

Gerade im dümmsten Moment meldet sich der innere Kritiker. Das gescheite, zurechnungsfähige und vor allem vernünftige Denken gerät ins Abseits. Stattdessen jagen negative Gedanken und Gefühle durch den Kopf.

Die Falle schnappt zu, Ihre Gedanken sind blockiert. Schlimmer noch: Ihre negativen Gedanken und Gefühle sind Ihnen ins Gesicht geschrieben. Ihr Unbehagen beeinträchtigt Ihr Wohlbefinden und überträgt sich auf Andere.

Lesen Sie hier weiter: http://coachingplus.ch/wie-sie-stresssituationen-in-den-griff-bekommen/


Hier Bonus: Coachingplus verschenkt Wissen!

100erster Fachartikel!

Was lange hält, war schon immer gut! Erfreut und ein bisschen stolz sende ich Ihnen heute den 100ersten Fachartikel von Coachingplus zu. Und dies erst noch mit einigen Extras. Ganz nach dem Motto „Coachingplus verschenkt Wissen“ haben seit 2007 die vorhergehenden 99 Artikel viele begeisterte Leserinnen und Leser nachweislich inspiriert. Profitieren auch Sie!

 

 

Veröffentlicht unter Coaching Artikel | Hinterlasse einen Kommentar