Auffahrt: Loslassen im Vertrauen

Auffahrt ist ein kirchlicher Feiertag. Die christliche Überlieferung erzählt davon, dass Jesus Christus vor den Augen seiner besten Freunde zum Himmel entrückt wurde. Auffahrt hat eine sehr spezielle Geschichte, die wir feiern, die uns jedoch auch einiges an Fantasie abverlangt. Da ist ein Gott, der auf einer Wolke entrückt wird. Es wird von einem unsichtbaren Coach gesprochen, der bald kommen würde. Diesem Ereignis ging eine «Ausbildungszeit» der zwölf Jünger voraus. Diese Ereignisse möchten wir hier einfach so stehen lassen. Loslassen und Vertrauen sind zwei Punkte, die in dieser Geschichte deutlich werden.

 Lebenslanges Lernen

Auffahrt ist Sinnbild für lebenslanges Lernen. Auch wenn der Bezug zum beruflichen Umfeld bei der Geschichte über diesen Feiertag nicht direkt auffällt, spricht sie trotzdem in den Alltag hinein.

Menschen sind gemeinsam unterwegs. Zum Teil oberflächlich zum Teil intensiver. Oftmals müssen wir innert kurzer Zeit loslassen. Das kann äusserst hart sein. Doch darin liegt auch eine Chance für Zukünftiges. Lebenslanges Lernen bedeutet, sich nach vorne zu orientieren und dabei zu wissen, dass das, was uns gegeben ist, ob Mensch,Tier oder Material, nur eine begrenzte Zeit vorhanden ist. Dieses Wissen hilft, bewusster zu leben, sorgfältiger mit Beziehungen umzugehen, und dankbarer im Moment zu sein. Nach vorne orientieren bedeutet Schritte zu wagen, Wege zu gehen, auch wenn wir noch nicht wissen, was kommt. Das war bei Jesu Auffahrt auch so. Christus ging und kündigte etwas Neues und bisher Unbekanntes an. Auffahrt ist darum ein starkes Bild für Loslassen, Vertrauen und lebenslanges Lernen.

Dieser Beitrag wurde unter Coaching Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.