Pflege: Im Spannungsfeld zwischen Hören und handeln

Wer in der Pflege arbeitet, muss zum einen gut zuhören können, Wertschätzung vermitteln und doch ein hohes Pensum an verschiedenen Aufgaben erledigen. Dies erfordert eine hohe Fähigkeit sich entsprechend abgrenzen zu können, insbesondere dann, wenn das Handeln punktuell eine höhere Priorität hat, als das Hören. Für Leiter von Pflegeheimen bedeutet dies das Personal entsprechend zu motivieren, ermutigen und sowohl für Personal wie auch für die Bewohner ein offenes Ohr zu haben. Nur so kann er oder sie sich im Bedarfsfall auch abgrenzen. Eine berufsbegleitende Ausbildung im Bereich Coaching unterstützt Heimleiterinnen und Heimleiter in ihren Führungsfunktionen, um den «Menschen ein würdiges Leben zu geben». (Beispiel einer nebenberuflichen Heimleiter Ausbildung)

Dieser Beitrag wurde unter Coaching Artikel abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Pflege: Im Spannungsfeld zwischen Hören und handeln

  1. Sascha sagt:

    Finde ich gut, dass hier haeufig gepostet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.