Vom Ersatz zum Einsatz

Erinnern Sie sich? In der und Woche 2 und Woche 9 haben wir über Vorsätze geschrieben.

Vom Vorsatz zum Einsatz. Was bedeutet das? Kein Vorsatz kann umgesetzt werden, wenn man sich nicht zu einem gewissen Einsatz überwindenkann. Die Gründe für die fehlende Überwindung sind vielseitig. Ein Beispiel, das immer wieder lähmt, ist die Angst. Wer Neues erleben und wer vorwärtsgehen will, muss loslassen von dem, was er hat. Neue Ideen können nur von Menschen umgesetzt werden, die nach vorne schauen. «Das Ziel in Sicht», lautet ein alter Spruch. Ziele fördern Motivation und Perspektiven.

Ziele, Vorsätze, wir nehmen sie uns vor, weil wir etwas am bisherigen Leben ändern möchten. Sind wir dann unterwegs und es läuft nicht nach unseren Vorstellungen, neigen wir dazu uns zurückzuerinnern. Das Alte, das Bisherige erscheint in solchen Momenten «besser» und als «sicherer Wert» als die davorliegende Ungewissheit. Vielleicht ist es ja tatsächlich so. Doch ob der Vorsatz eine falsche Entscheidung gewesen war, wissen wir erst, wenn wir den angestrebten Weg gegangen sind.

Vielleicht haben Sie den «Point Of No Return» (Punkt, an dem es kein zurück mehr gibt) bereits überschritten. Zum Beispiel, wenn das Haus vertraglich verkauft ist, der neue Arbeitsvertrag unterschrieben oder das Flugzeug gestartet ist. Dann ist der Zeitpunkt eingetroffen, wo der bevorstehende Weg ganz einfach gegangen werden muss. Doch eines ist ganz wichtig: Wer ihn von Anfang an mit der Einstellung geht, als hätte er verloren,
der hat verloren! Wege sollen mit Vernunft und aus Überzeugung gegangen werden. Nur so erhöht sich die Chance, das Ziel zu erreichen. Bleiben Sie dran!

Dieser Beitrag wurde unter Coaching Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Vom Ersatz zum Einsatz

  1. Informative article, exactly what I needed.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.