Warum Vorsätze Sinn machen können

Das Ende des Jahres lädt zur Bilanz ein. Bilanz heisst, ich vergleiche meine Ziele mit dem was ich erreicht habe. Macht so ein Vergleich am Ende des Jahres überhaupt Sinn? Was gewinne ich, wenn ich Bilanz ziehe über meinem Leben oder über dem Geschäftsjahr? Eine Bilanz hat mit Verantwortung zu tun, denn sie zeigt auf, ob die Vorsätze und Ziele erreicht wurden. Der Vergleich zwischen Ist und Soll, ist für Firmen, Vereine etc. vom Gesetz her vorgeschrieben und soll aufzeigen, ob ein Gewinn erarbeitet wurde oder nicht. Jährliche Umfragen von Medien zeigen, dass sich immer weniger Privatpersonen auf Vorsätze für das neue Jahr einlassen. Der Grund ist einfach, bereits nach zwei Wochen ist der Vorsatz vergessen …

Zielorientiert leben

Ein Vorsatz ist grundsätzlich positiv, wenn er realistisch formuliert wird und als Ziel erreichbar ist. Oftmals werden leider zu hohe Ziele gesetzt. Man will abnehmen, aufhören zu rauchen oder mehr Sport treiben. Das eigene Verhalten zu ändern ist aber enorm schwer, insbesondere dann, wenn es ohne externe Hilfe, wie zum Beispiel mit einem entsprechenden Coaching, zum Erfolg führen soll.

Mehr Chancen in der Gruppe

Wenn man das Ziel und die Umsetzung in einer Gruppe angeht und sich regelmässig gegenseitig ermutigt, steigen die Chancen auf einen Erfolg. Zudem werden die sozialen Kontakte gefördert. Voraussetzung für eine Veränderung ist die Bereitschaft, sich gezielt auf den Prozess einzulassen, an sich zu arbeiten und Zeit zu investieren. Chancen werden erst dann Realität, wenn sie genutzt werden. Vorsätze machen erst dann Sinn, wenn man sich bewusst auf sie einlassen will. Denn nur wer etwas wagt, kann gewinnen.

Dieser Beitrag wurde unter Coaching Artikel abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.